Es eignen sich verschiedene Zaunarten als Zaun für Hunde, wobei auch extra für Hunde schon ganz eigene Zaunsysteme entwickelt wurden. Sofern Sie einen Zaun für Ihren Hund bzw. Ihre Hunde kaufen möchten, sollten Sie sich vorab überlegen, zu welchem Zweck Sie diesen Zaun einsetzen möchten.

Nachfolgend haben wir Ihnen einige Beispiele und die dafür geeignete Zäune aufgelistet:

  • ein mobiler Hundezaun – für den Einsatz an verschiedenen Orten
  • ein Hundeabsperrgitter für Türen oder Treppen in Haus und Wohnung oder im Garten, sodass der Hund bestimmte Zimmer nicht betreten kann oder vor Treppen und Gefahren geschützt ist
  • ein Gartenzaun, der den Garten abgrenzt und Ihren Hund weitestgehend davor schützen kann, weg oder auf die Straße zu laufen
  • ein Teichzaun, sodass Ihr Hund nicht in den Teich gelangen kann
  • ein Welpenauslauf als Gehege für kleine oder sehr junge Hunde
  • ein unsichtbarer Hundezaun oder ein elektrischer Hundezaun – bspw. um den Hund von Blumenbeeten oder dem Sandkasten fernzuhalten. Diese „Methode“ ist jedoch nicht empfehlenswert und von Seiten des Tierschutzes stark bedenklich.
Zaun für Hunde – welcher Zaun wofür?
Bewerten Sie diesen Artikel!